News vom 02. Juli 2013

Heimspiel am 06. Juli 2013 (Play-Off Hinspiel)
Wild Boys Rosenheim vs. Piranhas Germaringen

Spielbeginn: 17:00 Uhr






News vom 25. Mai 2013

Heimspiel am 25. Mai 2013
Wild Boys Rosenheim vs. HBC Plzen

Spielbeginn: 16:30 Uhr






News vom 25. Mai 2013

Wild Boys verzweifeln am Keeper

Dem deutschen Streethockey Meister aus Heilbronn unterlagen die Wild Boys Rosenheim mit 1:5 Toren. Dies mag nach einer deutlichen Niederlage klingen, die Grün-Gelben boten allerdings eine ebenbürtige Leistung. Der Erfolg für die Gäste hatte einen Namen: Maximilian Dürr. Der Nationaltorhüter musste in der letzten Saison bei zwei Gastspielen in Rosenheim ganze 22mal hinter sich greifen und zwei Niederlagen verkraften. Diese Schmach wollte er offensichtlich nicht auf sich sitzen lassen und brachte diesmal mit seinen Paraden die Wild Boys zur Verzweiflung. Bereits in der ersten Spielminute ging Heilbronn in Führung, als die Wild Boys Abwehr durch einen gebrochenen Schläger kurz indisponiert war. Die Hausherren erholten sich aber schnell und fanden fortan besser ins Spiel. Nur ein Torerfolg wollte sich nicht einstellen. Im Mittelabschnitt durfte sich Rosenheims Heißsporn Christian Kornberger vorzeitig abkühlen: Nach einer harmlosen Auseinandersetzung mit einem Gegenspieler war er mit dem Strafmaß des Schiedsrichters nicht einverstanden. Als dieser ihm auch noch eine Disziplinarstrafe aufbrummte, mündeten weitere Aktionen letztendlich in einer Matchstrafe. Das fällige Unterzahlspiel überstanden die Wild Boys schadlos, überhaupt präsentierte man sich bei einem Mann weniger auf dem Feld äußerst standfest gegen den deutschen Meister. Bei vielen Chancen hüben wie drüben durfte nur Heilbronn zwei weitere Male jubeln und so ging es mit einem 0:3 Rückstand ins letzte Drittel. Dort kämpften die „wilden Jungs“ verbissen und erarbeiteten sich zahlreiche Tormöglichkeiten, die Dürr allesamt vereitelte. Auch nach dem 0:4 war die Moral noch nicht gebrochen, das 1:4 durch Lindinger kam jedoch zu spät, um Heilbronn noch ernsthaft zu gefährden. Da war der Treffer zum 1:5 Endstand kurz vor Schluss nur noch Makulatur. Das nächste Heimspiel der Wild Boys Rosenheim findet am Samstag um 16.30h im Kathrein Stadion statt. Unter dem Motto „Warm up zum deutschen Champions League Finale“ ist der starke HBC Pilsen aus Tschechien der Gegner.






News vom 19. Mai 2013

Heimspiel am 19. Mai 2013
Wild Boys Rosenheim vs. Heilbronn Hornets

Spielbeginn: 17:00 Uhr






News vom 19. Mai 2013

Wild Boys gewinnen zum Auftakt

Mit drei Punkten im Gepäck kehrten die Rosenheimer Streethockeyspieler von ihrem Gastspiel in Marktoberdorf zurück. Dort tragen in dieser Saison die Piranhas Germaringen ihre Heimspiele in der 1. Bundesliga Süd aus. Zwar haben die Green Monsters aus Kaufbeuren ihre Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen, dafür tritt mit dem HBC Pilsen erstmals ein Team aus Tschechien in der deutschen Liga an und wird für einen interessanten Ländervergleich sorgen.

Bei den Grün-Gelben gab der 17-jährige Neuzugang Maximilian Vollmayer sein Debüt, der im April noch die U-18 Eishockey Nationalmannschaft bei ihrer WM in Sotchi/Russland verstärkte. Es entwickelte sich von Beginn an eine muntere Partie, in der sich zunächst keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte, obwohl sich die Wild Boys beim Spiel Fünf gegen Fünf deutliche Feldvorteile erarbeiteten. So ging es mit einem 2:2 in die Drittelpause und auch im Mittelabschnitt blieb es beim gleichen Schema: Die Gäste zwar überlegen, doch die Allgäuer hatten immer wieder die passende Antwort parat, gerade in Überzahlsituationen. Beim Stand von 4:4 ging es schließlich ins letzte Drittel, wo sich nach und nach der immerwährende Einsatz der „wilden Jungs“ auszahlte. Germaringen schaffte es teilweise nur mit irregulären Mitteln die Wild Boys zu bremsen und so ergaben sich einige Überzahlmöglichkeiten, die Rosenheim auch gut zu nutzen wusste. Drei wunderbar herausgespielte Treffer zum 8:5 Endstand bescherten den Wild Boys Rosenheim den verdienten Sieg. Am Pfingstsonntag findet das erste Heimspiel um 17:00 Uhr im Rosenheimer Kathrein Stadion statt. Gegner ist der amtierende deutsche Meister aus Heilbronn.


Statistik in Germaringen (Tore/Vorlagen): Rechenauer, Meyer je (2/1), Schütz (2/0), Hinterstocker, Hanselko je (1/0), Beer, Gabler je (0/2), Bucheli, Kritzenberger, Seifert, Holzmeier je (0/1)





News vom 07. Juli 2012

Wild Boys wollen den Meister fordern

Play-off Zeit ist bekanntlich die schönste Zeit. Das ist auch im Streethockey so. Nachdem in der 1. Bundesliga Süd die letzten Entscheidungen der Hauptrunde gefallen sind, ist klar: Die Grün-gelben messen sich in der Play-off Runde gegen den amtierenden deutschen Meister aus Heilbronn.  Die letzten Ergebnisse der Wild Boys im Ligabetrieb, eine 4:11 Niederlage in Kaufbeuren sowie eine 7:8 Niederlage in Germaringen, sind Makulatur. Der Fokus richtet sich nun auf den Saisonhöhepunkt. Es wird ein Hin- und ein Rückspiel ausgetragen, der Sieger qualifiziert sich für das Endturnier um die deutsche Meisterschaft in Kaufbeuren. Dort sind die heimischen Green Monsters als Ausrichter und Ligaprimus bereits qualifiziert, ebenso wie die Vertreter aus Nordrhein-Westfalen mit Hamm und Schalke. Der dritte Teilnehmer aus dem Süden wird in der Play-off Paarung Bayreuth gegen Germaringen ermittelt. Die Wild Boys spielen am Samstag um 16.00 Uhr gegen Heilbronn im Rosenheimer Kathrein Stadion, was zugleich das letzte Heimspiel der Saison sein wird. Tags darauf steigt bereits das Rückspiel am Neckar. Zusätzliche Brisanz dürfte dem Duell die Tatsache verleihen, dass Rosenheim dem Meister erst kürzlich eine bittere 13:3 Schlappe zugefügt hat. Zudem gibt es noch mehr Erfreuliches bei den Wild Boys. Mehrere Spieler waren auf internationaler Bühne im Einsatz: Torhüter Kai Klimesch und Verteidiger Philipp Seifert waren bei der U20 Weltmeisterschaft in Tschechien dabei. Nach einer guten Turnierleistung besiegten sie die Schweiz im Spiel um Platz fünf deutlich mit 6:1. Junioren-Weltmeister wurde erneut Kanada, das im Jahre 2013 auch die nächste A-Weltmeisterschaft austragen wird. Im Hinblick darauf testete die Seniorennationalmannschaft, trainiert von Eishockeylegende Didi Hegen, gegen die Schweiz. Während das erste Match mit 1:7 verlorenging, gelang im zweiten Testspiel ein 8:6 Erfolg. Christian Kornberger und Markus Schütz von den Wild Boys zeigten dabei gute Leistungen.





News vom 17. Juni 2012

Play-Off Heimspiel am Samstag 7. Juli 2012
Wild Boys Rosenheim vs. Heilbronn Hornets 

Spielbeginn: 16:00 Uhr





News vom 15. Mai 2012

Heimspiel am 17. Juni 2012
Wild Boys Rosenheim vs. Heilbronn Hornets 

Spielbeginn: 15:00 Uhr





News vom 15. Mai 2012

Déjà-vu-Erlebnis

Dass Siege nur bei 60-minütigem Einsatz im Streethockey möglich sind, mussten die Wild Boys Rosenheim am Wochenende zweimal bitter erfahren. Beide Heimspiele gegen Kaufbeuren und Bayreuth wurden unnötig aus der Hand gegeben. Gegen die Allgäuer reichte eine 4:2 Führung im zweiten Drittel nicht. Nachlässigkeiten im Abwehrverhalten brachten die Green Monsters immer wieder ins Spiel. Im Schlussabschnitt gelang es Rosenheim gleich dreimal einen Rückstand zu egalisieren, doch in der 58. Spielminute markierten die Gäste das entscheidende 7:8. Mit sechs Feldspielern trafen die Wild Boys noch zweimal das Aluminium des Torgehäuses, der Ausgleich wollte allerdings nicht mehr fallen. Sichtlich enttäuscht verließen die Spieler am Ende das Spielfeld des Rosenheimer Kathrein Stadions. Stark spielte in dieser Begegnung die Sturmreihe Schütz, Kornberger und Hinterstocker, die sich für sechs der sieben Tore verantwortlich zeigte. Tags darauf gegen Bayreuth blieb diese Formation äußerst blass, dafür setzte sich die Reihe mit den Stürmern Rechenauer, Meyer und Benko in Szene. Wieder lagen die Grün-gelben zunächst 2:1 in Front, das Spiel schien unter Kontrolle zu sein. Im Mittelabschnitt stellte Rosenheim seine Arbeit plötzlich weitgehend ein, wodurch die Oberfranken fünf Nadelstiche setzen konnten und mit einer 6:3 Führung in die Kabine gingen. Erst als im letzten Drittel die Gäste das Ergebnis auf 8:3 hochschraubten besannen sich die Wild Boys wieder auf alte Tugenden und starteten eine Aufholjagd. Bis auf 6:8 verkürzten die Hausherren den Spielstand. Den Schlusspunkt setzten dann die Gäste, als sie kurz vor Ende in das verwaiste Rosenheimer Tor zum 6:9 Endstand einnetzten. Die Wunden dieser Niederlagen können die Wild Boys am spielfreien Wochenende verheilen lassen, um an Pfingsten beim Rückspiel in Bayreuth wieder anzugreifen.

Statistik gegen Kaufbeuren (Tore/Vorlagen): Schütz (3/2), Hinterstocker (2/2), Kornberger (1/2), Seidl (1/0), Meyer (0/2), Lindinger, Kritzenberger je (0/1)

Statistik gegen Bayreuth (Tore/Vorlagen): Meyer (3/2), Rechenauer (2/2), Schütz (1/0), Benko (0/2), Kritzenberger, Kornberger je (0/1)





News vom 07. Mai 2012

Beim Meister ohne Punkt
Ligaauftakt der Wild Boys Rosenheim

Zum Auftakt der 1. Streethockey Bundesliga Süd traten die Wild Boys Rosenheim beim amtierenden deutschen Meister Heilbronn Hornets an. Trotz ansprechender Leistung mussten die Grün-gelben am Ende mit einer 2:6 Niederlage punktlos die Heimreise antreten.

Die „wilden Jungs“ mussten zwar auf einige wichtige Stammkräfte verzichten, jedoch waren die Neuzugänge Martin Benko, Daniel Meyer und Thomas Gabler mit von der Partie. Dabei erwischten die Rosenheimer den besseren Start und markierten in Überzahl die Führung: Kapitän Markus Schütz fälschte einen Schuss des stark aufspielenden Thomas Gabler unhaltbar ab. Die Führung hielt allerdings nicht lange Bestand, denn auch Heilbronn nutzte sein erstes Überzahlspiel zum Ausgleich. In der Folgezeit entwickelte sich ein hart umkämpftes, aber weitgehend faires Match, bei dem sich nach und nach die Klasse der Gastgeber durchsetzte. Im zweiten Spielabschnitt konnte auch Wild Boys Torhüter Robert Bletcher, der zahlreiche gute Paraden zeigte, die Fehler seiner Vorderleute nicht mehr ausbügeln. Dreimal traf der deutsche Meister zu einer komfortablen 4:1 Führung. Auf der Gegenseite glänzte Heilbronns Nationalkeeper Max Dürr ebenfalls, indem er mehrere Großchancen der Wild Boys entschärfte. Er ließ an diesem Abend nur noch einen Gegentreffer zu, als Verteidiger Thomas Lindinger im letzten Drittel zum zwischenzeitlichen 2:5 verkürzte. Obwohl Rosenheim lange Zeit auf Augenhöhe agierte, bestrafte Heilbronn die wenigen Fehler gnadenlos und fuhr letzten Endes einen verdienten Heimsieg ein. Am Wochenende haben die Wild Boys Rosenheim jedoch schon die Möglichkeit zur Rehabilitation: Am Samstag um 16 Uhr gegen Kaufbeuren und Sonntag um 17 Uhr gegen Bayreuth stehen die ersten Heimspiele im Rosenheimer Kathrein Stadion an.

Statistik in Heilbronn (Tore/Vorlagen): Schütz, Lindinger je (1/0), Gabler, Praßberger je (0/2)





News vom 08. April 2012

Spielplan 1. Bundesliga Süd 2012 online

Unter Spielplan u. Ergebnisse ist der aktuelle Spielplan online.





News vom 13. Juli 2011

Termine Play-Off 2011

Spiel 1       Wild Boys Rosenheim : Heibronn Hornets (Eisstadion Rosenheim)       Samstag       16.07.2011       17:30 Uhr

Spiel 2       Heilbronn Hornets : Wild Boys Rosenheim (Friedrichshall)                    Sonntag        17.07.2011       16:00 Uhr





News vom 13. Juli 2011

Wild Boys verlieren den Faden

Mit verheißungsvollen Auftritten starteten die Wild Boys Rosenheim in die 1. Streethockey Bundesliga Süd, nach drei Niederlagen in Folge ist jedoch Ernüchterung eingekehrt. Die klaren Niederlagen in Heilbronn und Kaufbeuren waren aufgrund der dünnen Personaldecke zwar einkalkuliert, doch war hier großer Einsatz der beteiligten Spieler zu erkennen. Beim Heimspiel gegen Bayreuth hingegen ließen einige Spieler diesen Einsatz schmerzlich vermissen. Durch eine verdiente 1:4 Niederlage verspielten die Rosenheimer den dritten Tabellenplatz. Dabei begann das erste Drittel ganz nach dem Geschmack der Grün-Gelben: Defensiv wurde wenig zugelassen, Hans Rechenauer wurde bei einem Alleingang gefoult und Kapitän Markus Schütz verwandelte den fälligen Penalty zur 1:0 Pausenführung. Anstatt in der Folge nachzulegen konzentrierten sich die Wild Boys auf Nebenkriegsschauplätze wie Schiedsrichter und Gegenspieler und somit kamen die Oberfranken ins Spiel. Mit zwei Treffern eroberten sie eine knappe Führung. Diese verteidigten die Gäste auch im letzten Spielabschnitt, der von einer längeren Spielunterbrechung geprägt war. Wegen sintflutartiger Regenfälle gelang an einigen Stellen Wasser auf die Spielfläche und der nasse Film musste zunächst entfernt werden. Die unfreiwillige Pause steckte Bayreuth besser weg und besiegelte mit zwei weiteren Treffern die 1:4 Niederlage. Für die deutsche Meisterschaft sind Ausrichter Bayreuth, Tabellenführer Green Monsters Kaufbeuren sowie Menden und Hamm aus der Bundesliga West qualifiziert. Der letzte Startplatz aus dem Süden wird in einer Play-Off Runde zwischen Rosenheim und Heilbronn ermittelt. Hierzu empfangen die Wild Boys die Hornets am Samstag um 17.30 Uhr im Rosenheimer Kathrein Stadion. Das Rückspiel findet am Sonntag um 16.00 Uhr in Bad Friedrichshall statt.





News vom 06. Juni 2011 (www.dshb-online.de)

Historischer Sieg für Deutschland

So viel Trubel hat ein Streethockey-Länderspiel einer deutschen Nationalmannschaft noch nicht gesehen und das Team um Trainer Dieter Hegen sorgte dafür, dass es auch noch ein historisches wurde. Mit 6:3 besiegten die deutschen Fiesler am Samstagabend im WM-Testspiel den amtierenden Weltmeister Tschechien vor etwa 1000 Zuschauern in der Kaufbeurer Sparkassen-Arena. Die Verantwortlichen des DSHB trauten ihren Augen nicht als sie mit ihren Ehrengästen aus dem VIP Raum auf die Zuschauerränge blickten. Ein für ein Streethockey Spiel in Deutschland noch nie dagewesene Zuschauerkulisse lies den Puls der Organisatoren nach oben schnellen. Unter den Augen von  Oberbürgermeister Stefan Bosse und des DEB Präsidenten Uwe Harnos legten die deutschen Spieler um Dieter Hegen los wie die Feuerwehr. Perfekt vom Trainerteam eingestellt spielten 6 deutsche Sturmreihen forsch und frech gegen ein junges hochtalentiertes tschechisches Team auf. Die deutschen Fans durften bereits in der ersten Spielminute jubeln, als Harald Schmid (Kaufbeuren) mit einem satten Schlagschuss zum Führungstreffer einschoss. Als dann auch noch der zweite Treffer durch Igor Filobok (Heilbronn) auf Zuspiel von Christian Masel (Bayreuth) und Martin Hinterstocker (Rosenheim) folgte, sprang der Funke auf die Zuschauer endgültig über. Beim Stande von 2:0 wurden die Seiten getauscht, Streethockey Kinder im Alter von 9 – 12 Jahren tobten sich auf der Fläche aus und zeigten dem Publikum ihr bereits erlerntes Können. Der 1:2 Anschlusstreffer der Gäste viel in Unterzahl des deutschen Teams, das sich aber durch diesen Gegentreffer nicht von ihrem druckvollen Spiel abbringen ließ. In der 25. Spielminute brachte dann eine tolle Kombination den dritten Treffer für die Hausherren. In Überzahl spielte Grillo Salvatore passgenau zu Marco Fichtl und der wiederum mit einem genialen Zuspiel Benjamin Röhling (beide Germarinen), der eiskalt den Ball in die Maschen drosch. Weitere Treffer in diesem Mittelabschnitt konnten auch aufgrund der guten Torhüter Paraden auf beiden Seiten nicht mehr erzielt werden. Gleich zu Beginn des Schlussabschnittes berannten die Gäste das von Jochen Gärtner (Kaufbeuren) gehütete deutsche Tor, der sich als sicherer Rückhalt seiner Mannschaft präsentierte. Der vierte Treffer für Deutschland durch Igor Filobok (Heilbronn) auf Zuspiel von Martin Hinterstocker (Rosenheim) und Benedikt Brückner (Kaufbeuren) schien die Vorentscheidung in diesem rasanten Spiel zu sein. Doch der Weltmeister zeigte gerade in unübersichtlichen Spielsituationen vor dem Tor seine große Klasse. Eiskalt erzielten sie innerhalb kürzester Zeit zwei Treffer zum 3:4 Anschluss. Das Spiel fand nun seinen Höhepunkt, beide Teams schenkten sich im offenen Schlagabtausch nichts. Zu diesem Zeitpunkt zeigte das Team um Kapitän Max Schmidle (Kaufbeuren) bereits große Abgeklärtheit. Sie ließen sich nicht von der härteren Gangart des tschechischen Teams beeindrucken und spielten diszipliniert weiter. Sieben Minuten vor Spielende erlöste David Vychiclo auf Zuspiel von Daniel Oppolzer (beide Kaufbeuren) und Daniel Brendle (Heilbronn) Schwarz-Rot-Gold mit dem vorentscheidenden 5:3. Angetrieben von einem sehr guten Publikum setzte schließlich der Kaufbeurer Max Schmidle mit seinem Treffer auf Zuspiel von Martin Hinterstocker (Rosenheim) den Schlusspunkt in diesem auf sehr hohem Niveau gespielten Länderspiel. Deutschland hallte es von den Rängen, der Jubel war groß bei allen Beteiligten. Die Spieler genossen sichtlich die deutsche Nationalhymne und verabschiedeten sich mit einer guten Leistung auf dem Weg zur Weltmeisterschaft nach Bratislava. Bei der anschließenden Pressekonferenz honorierte das tschechische Trainergespann die gute Leistung der deutschen Mannschaft. Allerdings wird mein Kader bis zur Weltmeisterschaft eine starke Veränderung erfahren, schließlich kämpfen insgesamt 40 Spieler im erweiterten Kader um ein WM Ticket. Ich habe die Qual der Wahl, so der Trainer Jiri Masik. Trainer Dieter Hegen zeigte sich sehr zufrieden mit all seinen Spielern und sieht vor allem im Überzahl- u. Unterzahlspiel noch Handlungsbedarf.  Am Samstag 11.06.11 geht es zum Rückspiel nach Tschechien. Dort werden wir wohl auf den endgültigen Kader des Weltmeisters treffen und sicher vor mehreren tausend Zuschauern spielen, die ihr Team frenetisch anfeuern, so Christian Gabler. Auch Dieter Hegen wird nach diesem Länderspiel seinen endgültigen Kader für Bratislava auf 22 Feldspieler und 3 Torhüter festlegen. Mit diesem Spiel hat die deutsche Nationalmannschaft große Werbung für den Streethockeysport betrieben und der neu gegründete Verband um 1. Vorstand Marc Paitzies seine erste große Feuertaufe bestanden.






News vom 30. Mai 2011

Nationaltrainer Didi Hegen nominiert 4 Wild Boys
Spieler für die Länderspiele gegen Tschechien

Thomas Lindinger, Markus Schütz, Christian Kornberger und Martin Hinterstocker

Bereits am Samstag den 04. Juni findet in der Kaufbeurer Sparkassen-Arena um 18:00 ein Testspiel im Hinblick auf die anstehende Weltmeisterschaft gegen den amtierenden Weltmeister Tschechien statt. Mit von der Partie sind die Rosenheimer Streethockeyspieler Markus Schütz, Christian Kornberger, Martin Hinterstocker und Thomas Lindinger. Eine Woche später findet in Brünn ein weiteres Testspiel gegen Tschechien statt. Am 19. Juni beginnt im slowakischen Bratislava die Streethockey-Weltmeisterschaft. In der 10.000 Zuschauer fassenden Orange-Arena, in der in diesem Jahr bereits die Eishockey-Weltmeisterschaft stattfand, muss sich Deutschland mit Streethockeygrößen wie Finnland, Tschechien und Kanada messen. Mit Portugal befindet sich aber auch ein Underdog in der Deutschen Gruppe. Ein Sieg gegen die Portugiesen durfte wohl die leichteste Aufgabe für die Spieler von Bundestrainer und Eishockeylegenden Didi Hegen in dieser Hammergruppe sein. Aber auch eine Überraschung gegen eine der Großen Nationen dürfte bei der starken Besetzung des Nationalteams durchaus möglich sein. Nach den beiden Vorbereitungsspielen gegen Tschechien wird von Bundestrainer Hegen die Mannschaft für das Turnier in Bratislava nominiert.





News vom 30. Mai 2011

Zwei Sekunden fehlten - Aufholjagd wurde nicht belohnt

Einen bitteren Abend erlebten die Rosenheimer Streethockeyspieler gegen die Heilbronn Hornets. Als sie zwischenzeitlich fast aussichtslos 1:5 in Rückstand lagen, starteten die Wild Boys eine beherzte Aufholjagd und schafften in der 57. Spielminute den verdienten 5:5 Ausgleich. Durch den Siegtreffer der Gäste zwei Sekunden vor Spielende stand man am Ende allerdings mit leeren Händen da. Die beiden einzigen noch ungeschlagenen Teams boten eine packende und spannende Partie. Die Gäste gingen früh in Führung, aber Rosenheim schlug in Person von Stephan Stiebinger zurück. Dennoch erzielte Heilbronn im ersten Drittel noch zwei weitere Treffer, darunter ein zumindest diskussionswürdiger Penalty. Spätestens im Mittelabschnitt zeigten die Grün-Gelben, warum sie bis dato ungeschlagen waren. Torchancen en masse wurden kreiert, einzig und allein der Torerfolg wollte sich nicht einstellen. Cleverer machten es die Hornets, die auf 5:1 davonzogen. Dabei war beim vierten Treffer der Gäste erneut das Schiedsrichtergespann im Mittelpunkt, da zunächst kein Tor gegeben wurde und dieses erst in der nächsten Unterbrechung zugesprochen wurde. Die „wilden Jungs“ ließen sich davon nicht beeindrucken und belagerten weiter das Gästetor: Erneut Stiebinger verkürzte mit einem trockenen Schuss auf 2:5. In Überzahl netzte Markus Schütz zum 3:5 ein und wenig später war Armin Neubauer im Nachschuss erfolgreich. Als Martin Hinterstocker kurz vor Ende der Ausgleich gelang, deutete alles auf eine Punkteteilung hin, doch das Ende der Geschichte ist bekannt. Rosenheim hatte mehr Spielanteile und die klareren Torschüsse, Heilbronns starker Torhüter Dürr ermöglichte letztlich den Sieg für sein Team. Das nächste Spiel bestreiten die Wild Boys am Donnerstag bei den Broken Skulls Kaufbeuren.

Statistik gegen Heilbronn (Tore/Vorlagen): Stiebinger (2/1), Hanselko (0/3), Schütz (1/1), Schrödinger (0/2), Hinterstocker, Neubauer je (1/0), Crisan (0/1)




News vom 23. Mai 2011

Wild Boys erobern Tabellenspitze - Zwei weitere Siege eingefahren

Die Rosenheimer Straßenhockeyspieler haben mit zwei Erfolgen am Wochenende die Tabellenführung der 1. Bundesliga Süd übernommen. Bei den Bayreuth Hurricans gelang ein hart umkämpftes 8:7 nach Penaltyschießen und tags darauf wurde Germaringen im heimischen Stadion mit 9:6 besiegt. Mit stark dezimiertem Kader traten die Grün-Gelben die Reise nach Oberfranken an. Im ersten Drittel übernahmen die laufstarken Gastgeber das Kommando und lagen verdient mit 2:1 in Führung. Den Treffer für Rosenheim markierte Stiebinger. Als zu Beginn des Mittelabschnitts das 3:1 für Bayreuth fiel, sah es bereits nach einer Vorentscheidung aus, doch die Wild Boys spielten fortan engagierter und kamen durch Wagner und Schütz (2) zu drei Treffern. Beim ersten Treffer des Kapitäns leistete der erst 15-jährige Seifert eine sehenswerte Vorlage. Da aber auch Bayreuth noch zwei Tore verbuchte, ging es mit einem 4:5 Rückstand ins letzte Drittel. Dort gelang zunächst Marechal mit seinem ersten Tor für die Wild Boys der 5:5 Ausgleich. Anschließend erhöhten die Hurricans mit einem Doppelschlag auf 7:5, die Rosenheimer zeigten jedoch Moral und egalisierten in der Schlussphase den Rückstand durch Tore von Wagner und Stiebinger. Im Penaltyschießen entschärfte Torhüter Bletcher alle drei Versuche des Gegners und Crisan verwandelte den entscheidenden Penalty für Rosenheim. Stark verbessert zeigten sich die Piranhas Germaringen bei ihrem Auftritt in Rosenheim. Somit war eine geschlossene Mannschaftsleistung erforderlich, um die Punkte in der Innstadt zu behalten. Die „wilden Jungs“ waren von Beginn an präsent und gingen bereits in der ersten Spielminute durch Kornberger in Führung. Mit der Sicherheit im Rücken gelangen den Hausherren noch zwei weitere Treffer durch Kornberger und Auger, die Gäste schafften jedoch den 3:1 Anschlusstreffer. Durch Leichtfertigkeiten in der Defensive kam Germaringen immer wieder zu Torerfolgen, insgesamt sechs an diesem Abend. Bei den Wild Boys funktionierte abermals das Offensivspiel, auch die Verteidiger Weinzierl, Hanselko und Kritzenberger trugen sich in die Torschützenliste ein. Da zudem die Spieler Kornberger, Auger und Schütz mit weiteren Treffern Zielsicherheit bewiesen, stand am Ende ein verdienter 9:6 Erfolg für Rosenheim auf der Habenseite. Verteidiger Marinus Kritzenberger sagte nach dem Spiel: „Vier Siege zum Auftakt waren nicht unbedingt zu erwarten. Wir werden aber erst nach dem Spiel gegen Verfolger Heilbronn wissen, wo wir wirklich stehen“. Zu diesem Spitzenspiel gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Heilbronner kommt es am Samstag um 17.30 Uhr im Rosenheimer Kathrein Stadion.


Statistik in Bayreuth (Tore/Vorlagen): Schütz (2/2), Stiebinger (2/1), Wagner (2/0), Crisan (1/1), Marechal (1/0), Hirschvogl, Rechenauer, Krinninger, Seifert, Kritzenberger, Brunner je (0/1)

Statistik gegen Germaringen (Tore/Vorlagen): Kornberger (3/1), Schütz (1/3), Auger (2/0), Kritzenberger (1/1), Wagner (0/2), Hanselko, Weinzierl je (1/0), Hirschvogl, Hinterstocker je (0/1)




News vom 17. Mai 2011

Wild Boys erteilen Lehrstunden
Optimaler Auftakt: 6 Punkt-Wochenende

Einen Auftakt nach Maß erwischten die Wild Boys Rosenheim in der Streethockey Bundesliga Süd. Bei den Piranhas Germaringen verbuchte man einen eindrucksvollen 14:3 Auswärtserfolg und tags darauf wurde Liga-Neuling Broken Skulls Kaufbeuren mit 10:5 in die Schranken verwiesen. Unter den Augen von Bundestrainer Didi Hegen, der potenzielle Kandidaten für die Weltmeisterschaft im Juni in der Slowakei unter die Lupe nahm, war Germaringen nur im ersten Drittel auf Augenhöhe. Da führten die Grün-Gelben aufgrund unzureichender Chancenauswertung lediglich mit 2:1. Ab dem Mittelabschnitt war allerdings die Gegenwehr der Allgäuer gebrochen, durch teils wunderbar herausgespielte Treffer konnte das Ergebnis auf 8:1 hochgeschraubt werden. Auch im Schlussabschnitt kannten die „wilden Jungs“ kein Erbarmen, ließen Ball und Gegner laufen und demontierten den deutschen Meister des Jahres 2008 letztlich mit 14:3. Dank dieser homogenen Mannschaftsleistung spielten sich einige Akteure der Wild Boys in den Fokus des Bundestrainers. Herauszuheben waren an diesem Abend Martin Hinterstocker, der sechsmal (!) traf , und Kapitän Markus Schütz, der sechs Scorerpunkte erzielte. Tags darauf machten die Rosenheimer da weiter, wo sie aufhörten: Jedoch nur 20 Minuten lang lief die Torfabrik; da führte man bereits deutlich 7:1 gegen die Broken Skulls Kaufbeuren. Danach ließen die Wild Boys die Zügel schleifen und den Gegner zunehmend gewähren. Geradliniges Spiel, Laufbereitschaft und Konsequenz waren plötzlich nicht mehr erkennbar, sodass sich die Hausherren zu einem 10:5 Sieg quälten. Am Samstag wird in Bayreuth eine Leistung wie im ersten Spiel vonnöten sein, um bestehen zu können. Am Sonntag findet um 17.30h im Kathrein-Stadion das nächste Heimspiel statt. Dort will sich Germaringen für die hohe Heimniederlage rehabilitieren.

Statistik in Germaringen (Tore/Vorlagen): Hinterstocker (6/1), Schütz (1/5), Krinninger (2/1), Hanselko (1/2), Praßberger, Auger, Kornberger je (1/1) Kritzenberger (1/0), Schrödinger (0/3), Lindinger, Holzmeier, Weber, Neubauer je (0/1)

Statistik gegen Kaufbeuren (Tore/Vorlagen): Frotlana (3/1), Schütz (1/3), Crisan (0/4), Kornberger (1/2), Hinterstocker, Stiebinger je (1/1), Weinzierl, Kritzenberger, Rechenauer je (1/0), Hanselko, Lindinger, Schrödinger je (0/1)





News vom 15. Mai 2011

Wild Boys siegen 14 : 3 Auswärts gegen die
Piranhas Germaringen zum Saisonauftakt






News vom 13. Mai 2011

Dominic Auger wird ein Wild Boy - 1. Bundesliga beginnt

Keine Angst: Dominic Auger, erfahrener Eishockeyprofi (Rosenheim, München, Kassel, Schwenningen, Kaufbeuren), hat seinen Vertrag bei den Starbulls Rosenheim keineswegs aufgelöst. Vielmehr nutzt er die Zeit vor und nach seinem Kanadaaufenthalt dazu, sich unter anderem mit Streethockey fit zu halten. Somit haben die Wild Boys Rosenheim einen prominenten Neuzugang für die von Mai bis Juli dauernde Saison gewinnen können. Auger lief früher bereits für Ligakonkurrent Germaringen auf und spielte auch in seiner Heimat Kanada „Ballhockey“, wie die Sportart dort genannt wird. Und er ist nicht der einzige Eishockeyspieler in den Reihen der Wild Boys, denn auch Spieler wie Martin Hinterstocker (DEG Metro Stars), Robin Hanselko (Starbulls), Dennis Schütt (EHC Klostersee), Daniel Bucheli oder Stephan Stiebinger (beide Passau) schätzen den technischen und konditionellen Anspruch am Streethockey. Insgesamt bringt es der aktuelle Wild Boys Kader auf beachtliche 296 DEL-, 763 2. Bundesliga- und 1694 Oberligaspiele. Dennoch befand man sich seit der letzten Teilnahme an der deutschen Meisterschaft 2007 eher in den hinteren Tabellenregionen. Deshalb verstärken zur kommenden Saison außerdem die Neuzugänge Oliver Beer, Benedikt Krinninger, Benedikt Holzmaier und Robert Bletcher die ansonsten bewährte Truppe. Dieses Quartett verfügt bereits über Streethockey Erfahrung aus seiner Zeit beim ehemaligen Bundesligisten Kolbermoor Capitals. Zudem soll Nachwuchscrack Philipp Seifert, Sohn von Starbulls Kult-Masseur Alex Seifert, erste Bundesligaluft schnuppern. An diesem Wochenende steigt das Team um Kapitän Markus Schütz als letzte Mannschaft in den bereits laufenden Spielbetrieb ein: Am Samstag tritt man auswärts beim deutschen Meister des Jahres 2008, den Piranhas Germaringen an. Am Sonntag steigt dann das erste Heimspiel: Um 17.30 Uhr gibt Liganeuling Broken Skulls Kaufbeuren seine Visitenkarte im Rosenheimer Kathrein Stadion ab.




News vom 25. April 2011

Weltmeister Tschechien kommt zum Länderspiel nach Kaufbeuren

Auf alle Streethockey Fans wartet am Samstag 04.06.2011 um 18 Uhr ein Leckerbissen der besonderen Art, die Deutsche Streethockey Nationalmannschaft empfängt den amtierenden Weltmeister Tschechien zum Länderspiel im Eisstadion Kaufbeuren. Zur Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft vom 19.06. – 26.06.11 in Bratislava (Slowakei) bestreitet das Deutsche Team noch ein weiteres Spiel gegen diesen übermächtigen Gegner. Das Rückspiel findet am 11.06.2011 in Tschechien statt.

Das Länderspiel in Kaufbeuren ist für Spieler als auch für die Verbandsführung von großer Bedeutung. Für die Spieler dient sie als sportliche Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft und für die Verbandsführung als wirtschaftlicher Faktor. Mit den Einnahmen aus dem Spiel in Kaufbeuren sollen alle Nationalteams in ihren zukünftigen Vorhaben unterstützt werden. Das Länderspiel in Kaufbeuren ist überhaupt erst das dritte Spiel Deutscher Farben, das auf heimischen Boden stattfindet. 2001 fand das letzte Spiel gegen Österreich in Bad Wörishofen statt. Mit dem amtierenden Weltmeister haben die Verantwortlichen des Deutschen Verbandes ein Spitzenteam gewinnen können. Streethockey ist in Tschechien überaus beliebt, der Tschechische Verband unterhält in 42 Ligen insgesamt 37.000 Mitglieder. 2 x Gold und 4 x Silber bei Weltmeisterschaften sprechen für sich. Bei der Weltmeisterschaft 2009 in Pilsen feuerten im Finale 7.500 Zuschauer ihr Team zum Titelgewinn an.

Nationaltrainer Didi Hegen und Co-Trainer Gordon Lang werden am 14.05. und 15.05.11 in Kaufbeuren bei fünf Bundesligaspielen die Spieler für das Nationalteam unter Wettkampfbedingungen sichten. Danach wird ein erweiterter Kader die Länderspiele gegen Tschechien bestreiten.

Quelle: www.dshb-online.de / Christian Gabler







News vom 25. April 2011

Spielplan der Wild Boys Rosenheim ab sofort online